Ein funkelndes Fest der Zeiten: Burgadvent auf Aggstein – wo die Weihnachtszeit in historischem Glanz erstrahlt!

Header Burgadvent Aggstein

Vor der eindrucksvollen Kulisse des Himmels, der sich in der Dämmerung zu einem Gemälde aus Licht und Schatten wandelt, erweckt der Burgadvent auf Aggstein die Erzählungen vergangener Tage zu neuem Leben. Im Schein von Kerzen und Fackeln tanzen die Schatten über das Antlitz der alten Gemäuer und laden euch ein, durch ein Tor in die Zeit der Ritter und Minnesänger zu treten. Die Luft ist erfüllt vom Knistern der Feuerstellen und dem Klirren traditioneller Handwerkskunst – ein Fest für die Sinne, das euch Wärme und Behaglichkeit verspricht.

Letzten Sonntag musste ich unbedingt diesen Weihnachtsmarkt besuchen und erzähle euch jetzt was euch auf der Burg Aggstein erwartet.

Ankunft und Tipps:

An den ersten drei Wochenenden im November öffnet der Markt seine Tore für Besucher, die sich nach einer Reise in die Vergangenheit sehnen. Detaillierte Informationen zu Öffnungszeiten und Anfahrtswege findet ihr hier.

Eure Zeitreise beginnt mit der Ankunft am Fuß des Berges. Ein Shuttlebus wird euch zum Schauplatz dieses historischen Marktes geleiten.

Tipp:

Bedenkt, dass die Fahrt etwas Zeit beanspruchen kann, und plant daher zusätzliche Minuten ein.

Marktzauber auf der Burgruine Aggstein

Stellt euch vor, wie das gesamte Gelände der Burgruine Aggstein im Schein von Fackeln und Feuerstellen erstrahlt, die das mittelalterliche Marktgeschehen in ein behagliches, warmes Licht tauchen. Keine Sorge, auch nach Sonnenuntergang bleiben die Schätze der Stände sichtbar, dank des sanften Scheins des künstlichen Lichts. Und über alledem wacht die prachtvoll illuminierte Burgruine, ein majestätischer Anblick, der die Szene krönt. Die Händler, in traditionellen Gewändern, verstärken das Gefühl, dass ihr euch tatsächlich auf einem Markt des Mittelalters befindet. Die Luft ist geschwängert mit den Düften von Glühwein, gerösteten Mandeln und frisch gegrilltem Fleisch. Dieses stimmungsvolle Ambiente empfängt euch – ein Ort, der von der ersten Sekunde an ein Gefühl von Heimeligkeit vermittelt. Bei diesem Adventmarkt könnt ihr eintauchen in die Atmosphäre vergangener Zeiten, so authentisch, als wäret ihr selbst Teil dieser längst vergangenen Epoche.

Christkindlmärkte Österreich: Karte & Highlight

Für einen umfassenden Überblick über die Weihnachtsmärkte in Österreich, inklusive einer praktischen Kartendarstellung, besucht unseren Marktkalender – eure Reise in die Weihnachtszauberwelt beginnt hier!

Welche Kostbarkeiten erwarten euch auf dem Markt?

Das Warenangebot ist in meinen Augen herrlich vielfältig und fügt sich nahtlos in das mittelalterliche Flair ein. Mit rund 60 Ausstellern, die ihre Waren feilbieten, findet ihr eine reiche Auswahl, die von robusten Lederwaren über handgefertigten Schmuck im Stil vergangener Tage bis hin zu Filzgewändern und duftendem Räucherwerk reicht. Natürlich dürfen auch die festlichen Artikel nicht fehlen, die so typisch für die Adventszeit sind. Besonders ins Auge gefallen sind mir die Feuerstellen – käufliche Kunstwerke, die nicht nur mit ihrer Wärme, sondern auch mit ihrem gemütlichen Licht zur unvergleichlichen Stimmung des Marktes beitragen.

Kulinarische Schmankerln auf der Burgruine Aggstein

Was soll ich euch berichten! Die Auswahl war beeindruckend umfangreich. Unsere Ankunft war zwar spät, doch das hinderte uns nicht daran, uns sogleich in das kulinarische Abenteuer zu stürzen. Wir schlenderten vorbei an Ständen, aus denen der betörende Duft von frisch gerösteten Nüssen in die Nachtluft stieg, entdeckten Zottelburger, Spiralkartoffeln, Baumkuchen und allerlei weitere Köstlichkeiten. Am Ende ließen wir uns von einem Feuerfleck verführen, dessen Geschmack einfach unvergesslich war.

Tipp für Hundebesitzer

Hunde sind auf der Burg gern gesehene Gäste, was für tierliebende Weihnachtsmarktbesucher sicher ein freudiges Detail ist.
Aber Vorsicht: Um 18:00 Uhr wird es beim Feuerwerk laut – etwas, das man bei der Planung berücksichtigen sollte

Fazit

Auf der Burgruine Aggstein umfängt euch ein malerisches Ambiente. Hier scheint die Zeit stillzustehen und schafft einen magischen Raum, in dem die festliche Freude der Gegenwart und der ehrwürdige Charme der Vergangenheit in einer einzigartigen Harmonie verschmelzen.
Die Ruine bietet nicht nur eine atemberaubende Kulisse, sondern auch einen Rahmen, in dem sich das mittelalterliche Markttreiben authentisch entfalten kann.
Zwischen den historischen Mauern findet man nicht nur handwerkliche Schätze und kulinarische Delikatessen, sondern auch ein Stück lebendige Geschichte, das in der Adventszeit zum Fest der Besinnung und Freude einlädt.

Die geschichtsträchtige Burgruine Aggstein

Die Burgruine Aggstein thront erhaben über dem Donautal und ist ein stummes Zeugnis der bewegten Geschichte Österreichs. Erbaut im 12. Jahrhundert, erlebte die Festung eine stürmische Vergangenheit, die von Kriegen, Eroberungen und Niedergang geprägt war. Sie diente zunächst den Kuenringern und wechselte im Laufe der Jahrhunderte immer wieder ihre Besitzer. Im 15. Jahrhundert wurde sie durch die aggressiven Kampagnen der Hussiten stark beschädigt, später im Bauernkrieg und während der Türkenkriege. Nachdem sie im 16. Jahrhundert wiederhergestellt wurde, verfiel die Burg im Laufe der Zeit und wurde zu dem romantischen Ruinenbild, das heute Besucher aus aller Welt anzieht und als malerische Kulisse für Veranstaltungen wie den Burgadvent dient.

Marion Fuchs

Marion Fuchs

Marion Fuchs - mein Credo - Wir haben in Österreich und Europa so viele kreative Köpfe und Menschen, die mit Leidenschaft und Herzblut Neues erschaffen oder Altes erhalten. Diese kreativen Köpfe sollen auf Pollids gefeiert werden!

Diesen Artikel Teilen