Kennt ihr das auch, wenn euch mal wieder alles über den Kopf wächst und dann ein Ding nach dem anderen kaputt geht oder einfach nicht funktioniert? Oder ihr es einfach aufgrund der vielen anderen Dinge gar nicht erst findet? Ich bin schon häufig zuhause gesessen und habe mir überlegt, dass es mit weniger Dingen doch sehr viel einfacher wäre! Minimalismus und Kunsthandwerk haben mir hierbei geholfen! Hier erfahrt ihr meine spannenden Erkenntnisse zu dem Thema!

Der Grundgedanke der Minimalismus-Bewegung hat mir da sehr geholfen dem Chaos Herr zu werden und wieder Ordnung zu schaffen. Ich bin leider weit entfernt von wirklichem Minimalismus, aber ich kaufe viel bewusster. Besonders bei Deko-Objekten oder Schmuck, achte ich darauf nicht mehr billige chinesische Produkte zu kaufen, sondern auf Märkte zu gehen und einzigartige, qualitativ hochwertige Produkte zu erwerben. Bei diesen Produkten freue ich mich jedes Mal, wenn ich sie sehe – sie machen mich glücklich und sind kein unnötiger Ballast für mich!

Was ist Minimalismus?

Vielleicht fragt ihr euch jetzt, was Minimalismus eigentlich ist. Minimalismus ist mehr als nur ein trendiger Lebensstil. Es ist eine bewusste Entscheidung, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und Ballast loszulassen. Bei Minimalismus geht es darum, sich von überflüssigem Besitz zu befreien und stattdessen Wert auf Qualität, Funktion und Bedeutung zu legen.
Definition: Der Minimalismus ist eine Lebensphilosophie, die sich auf das Reduzieren des materiellen und geistigen Überflusses konzentriert, um Raum für das Wesentliche zu schaffen. Es geht darum, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die wirklich wichtig sind und Freiheit von der Fülle an Besitz und Konsum zu finden.
Im Kontext des Minimalismus wird der Besitz von Gegenständen oft in Frage gestellt. Für mich geht es nicht vorrangig darum, nichts zu besitzen, sondern bewusst auszuwählen, was man besitzt und warum. Es gibt natürlich Hardliner, aber ich bevorzuge die entspanntere Form. Der Fokus liegt auf Qualität statt Quantität.
Für mich bietet Minimalismus viele Vorteile. Durch das Reduzieren des Besitzes kann man leichter Ordnung schaffen, den Überblick behalten und sich auf das konzentrieren, was wirklich zählt. Es hilft, den Geist zu beruhigen und Stress abzubauen, indem man sich von unnötigem Ballast befreit. Da ich meine Dinge meist sehr gepflegt habe konnte ich diese teilweise an Freunde weitergeben oder spenden.
Es ist wichtig anzumerken, dass Minimalismus für jeden individuell ist. Es gibt keine feste Regel oder eine bestimmte Anzahl von Besitztümern, die man haben darf. Jeder kann seinen eigenen Weg zum minimalistischen Lebensstil finden, der zu den eigenen Bedürfnissen und Werten passt.
In diesem Kontext fragst du dich vielleicht, wie ich auf die Idee kommen kann, dass Kunsthandwerk in das Konzept des Minimalismus passt. Lasst mich erklären, warum ich glaube, dass, diese beiden scheinbar unterschiedlichen Welten zusammenkommen können.

Kunsthandwerk im Kontext des Minimalismus

Wie kann Kunsthandwerk in einen minimalistischen Lebensstil integriert werden?
Die Integration von Kunsthandwerk in einen minimalistischen Lebensstil mag auf den ersten Blick paradox erscheinen, da Minimalismus oft mit reduziertem Besitz in Verbindung gebracht wird. Doch Kunsthandwerk bietet eine einzigartige Möglichkeit, Qualität, Schönheit und Individualität zu schätzen, ohne dabei den minimalistischen Ansatz zu vernachlässigen.
Für mich bedeutet Minimalismus nicht, auf alle ästhetischen Genüsse zu verzichten. Im Gegenteil, es geht darum, bewusste Entscheidungen zu treffen und nur die Dinge zu wählen, die eine Bedeutung haben und Freude bereiten. Kunsthandwerk kann genau das bieten.

Meine Erfahrungen zur Verbindung von Kunsthandwerk und Minimalismus

Mir passiert es immer wieder, dass ich in der Früh verschlafen in die Küche tapse und mir gedankenverloren ein Tee-Häferl (Tee-Tasse) aus dem Kasterl nehme. Und wenn ich mein Häferl (Tasse) vom Kunsthandwerksmarkt erwische, blitzt die Erinnerung an einen schönen Tag auf und ich freue mich über das schöne einzigartige Stück! Das erfüllt mich mit Ruhe und Freude. Ich habe voriges Jahr Teller von einer Keramikerin am Töpfermarkt in Gmunden gekauft – ich freue mich jedes Mal sehr, wenn ich dieses Geschirr verwende. Das sind einfach besondere Stücke!
Kunsthandwerkliche Objekte verleihen nicht nur dem Alltag eine einzigartige Note, sondern erzählen auch Geschichten. Hinter jedem Stück steckt die Handschrift des Künstlers, seine Kreativität und sein handwerkliches Können. Diese Einzigartigkeit und die persönliche Verbindung zu den Objekten machen sie zu wertvollen Begleitern in einem minimalistischen Lebensstil. Willst du mehr zu dem Thema Nachhaltigkeit und Kunsthandwerk lesen – gehe zu meinem Beitrag: Klasse statt Masse

Die Auswirkungen davon Kunsthandwerk in dein Leben zu holen

Die bewusste Entscheidung, Kunsthandwerk in den Alltag zu integrieren, kann es uns ermöglichen, eine Verbindung zur kreativen Seite des Lebens zu schaffen und gleichzeitig den minimalistischen Fokus beizubehalten. Indem wir die wenigen Besitztümer, die wir haben (wenn wir minimalistisch leben), sorgfältig auswählen und in qualitativ hochwertige, handgefertigte Kunstwerke investieren, umgeben wir uns mit Schönheit und schätzen das Besondere.
Im nächsten Abschnitt habe ich meine Überlegungen zum Thema, wie Kunsthandwerk auch eine nachhaltige, minimalistische Wahl beim Kleidungskauf unterstützen kann und wie es dazu beiträgt, den umweltbewussten Faktor im Rahmen des Minimalismus zu fördern.

Minimalismus in der Garderobe – oder wie man eine minimalistische Garderobe aufbauen kann

Ich gebe es offen zu – ich hasse es Kleidung einzukaufen. Mein Partner liebt es! Da ich es selbst nicht so gerne Kleidung shoppe, kam es immer wieder zu Schnellkäufen mit vielen Teilen, die ich dann doch nicht trug und die meinen Kleiderschrank verstopften. Nach dem Motto: Jetzt bin ich schon in der Garderobe kaufen wir schnell, was man noch benötigen könnte, damit ich danach wieder meine Ruhe habe. Durch die Überlegungen des Minimalismus habe ich diese „Panikkäufe“ in den Griff bekommen. Und so bin ich dabei vorgegangen:

Man sollte nicht glauben, was ich da alles zum SOMA-Shop bringen konnte. Für mich war die Konzentration auf drei Farben als Basics extrem wichtig! Ich liebe zwar Farben bei Kleidungsstücken, aber zu den Farben weiß, blau und schwarz kann man wirklich alles kombinieren.

Wie man diese Garderobe mit besonderen Stücken vom Kunsthandwerker bereichern kann

Diese Reduzierung der Basics hat mich wahnsinnig befreit. Da ich Farben liebe kombiniere ich die Basics mit einzigartigen Stücken vom Kunsthandwerker.

Diskussion über die Wahl von Qualität und Einzigartigkeit gegenüber Massenware

Minimalismus bedeutet für mich nicht, auf Stil oder Individualität zu verzichten. Im Gegenteil, es geht darum, bewusste Entscheidungen zu treffen und auf Qualität und Einzigartigkeit zu setzen. Durch den Kauf von handgefertigten Stücken unterstütze ich lokale Künstler und Handwerker, fördere traditionelle Handwerkstechniken und trage zur Nachhaltigkeit bei.
Im Vergleich zur Massenware sind Kunsthandwerksprodukte oft langlebiger, da sie mit Sorgfalt und Liebe zum Detail hergestellt werden. Indem ich mich für diese besonderen Stücke entscheide, setz ich auch ein Statement gegen die Wegwerfkultur und fördere einen nachhaltigeren Konsum.
Ich muss zugeben, dass das jetzt ganz gut klingt, aber sowas geht langsam von statten. Auf jeden Fall bei mir. Ich bin kein Freund davon Dinge wahllos zu spenden und dann die ganze Garderobe auf einen Schlag umzustellen, sondern langsam und mit Bedacht Stücke auszusortieren. Ich trage noch viel auf und peppe diese Dinge dann mit besonderen Stücken auf. Und das macht unwahrscheinlich viel Spaß!
Früher hatte ich viel billigen Modeschmuck, die ich eigentlich nicht wirklich schätzte, sondern schnell entsorgte. Jetzt habe ich traumhafte Stücke, die natürlich wesentlich teurer waren, aber da liebe ich wirklich jedes einzelne Stück und würde die never ever weggeben.
Und damit kommen wir schon zum letzten Punkt – die Nachhaltigkeit!

Nachhaltigkeit und Minimalismus

Wie die Wahl für Kunsthandwerk auch eine nachhaltige Entscheidung ist
Die Entscheidung für Kunsthandwerk geht oft Hand in Hand mit Nachhaltigkeit. Hier sind einige Gründe, warum Kunsthandwerk für mich eine nachhaltige Wahl ist:

Warum Nachhaltigkeit ein wichtiger Aspekt des Minimalismus ist

Minimalismus, Nachhaltigkeit und Kunsthandwerk gehen Hand in Hand und ergänzen sich auf natürliche Weise. Hier sind einige Gründe, warum Nachhaltigkeit ein wichtiger Aspekt des Minimalismus ist:

Die Kombination von Minimalismus und Kunsthandwerk ermöglicht es uns, bewusste Entscheidungen zu treffen, die sowohl unsere ästhetischen Bedürfnisse als auch unsere ethischen Werte erfüllen. Es ist eine Möglichkeit, unseren Teil zum Schutz der Umwelt beizutragen und gleichzeitig einen erfüllten und ästhetisch ansprechenden Lebensstil zu pflegen.

Meine persönliche Schlussfolgerung

Für mich ist Kunsthandwerk und Minimalismus eine perfekte Kombination, um mir das Leben zu erleichtern und mehr Freude in mein Leben zu bringen.
Durch Minimalismus habe ich es geschafft mein Umfeld zu entrümpeln und mehr Freiraum zu schaffen. Ich achte viel mehr auf Qualität, auch um weniger Müll zu erzeugen.
Da ich aber auch ein Genussmensch bin und mich gerne mit schönen Dingen umgebe, setze ich auf Kunsthandwerk. Durch die erhöhten Kosten überlege ich genau, was ich einkaufe, erfreue mich durch den bewussten Kauf aber auch wesentlich mehr an dem Produkt und habe zeitgleich etwas nachhaltiger gekauft und wunderbare einzigartige Objekte zuhause.