Der perfekte Ausflug für ein unvergessliches Markterlebnis: Schloss Stetteldorf!

Schloss Stetteldorf Kunsthandwerksmarkt

Es war ein warmer, sonniger Sommertag und eigentlich wollte ich nur noch ins kühle Nass springen.

Aber ich hatte noch den Flyer über den Gartenlustmarkt im Schloss Stetteldorf am Tisch und ich muss es zugeben, die Neugierde war geweckt. Ich hatte noch nie von diesem Schloss gehört und die Gartenlustausstellungen kannte ich auch noch nicht.

Mit Rad oder Auto zum Markt beim Schloss Stetteldorf? Das war die Frage ?!

Da ich nicht wusste was mich erwartet, dachte ich ein Ausflug mit dem Rad wäre ganz reizvoll. (Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man nur schwer nach Stetteldorf.) Aber es handelt sich um einen Markt und ich bin nun einmal ein Marktfreak und kann dem vielfältigen Angebot selten widerstehen.
Somit waren wir mit Auto am Weg zum Schloss Stetteldorf. Die Parkmöglichkeiten waren gottseidank gut und es war sehr professionell – man wurde zu den freien Parkplätzen gewunken.
Und dann standen wir vor den Toren des Schlossparks ? – ein Traum!

Polldis Marktkalender!

Ihr habt genug vom endlosen Suchen nach Kreativen Märkten? Wir bei Polldis bemühen uns eine Datenbank mit vielen Kreativen Märkten aufzubauen. Wir hoffen, dass die Kombination von Kalender und Karte euch das Suchen erleichtert.

Und hinein ins Vergnügen!

Für mich war es, als würde jemand seine Tore zu einer Schatzkammer öffnen. Ein schöner Park mit altem Baumbestand, chillige Musik, Essensstände UND ganz viele Kunsthandwerksstände! Ich wusste gar nicht, wo ich zuerst hinschauen sollte.

Aber es siegte der Hunger und wir bewegten uns zu den Food Trucks. Bei diesem Markt waren die Essensstände in einem eigenen Bereich zusammengefasst, mit Sitzgelegenheiten unter alten Bäumen. Sehr Idyllisch!

Man konnte eine Kleinigkeit essen und schon mal einen sehnsüchtigen Blick zu den Kunsthandwerksständen schweifen lassen.

Nach der kulinarischen Stärkung gings auch schon los und wir warfen uns ins kreative Getümmel.

Das Angebot war vielfältig und reichte von:

  • wunderbaren selbstgemachten Seifen,
  • über Keramik
  • zu traumhaften Stoffen
  • und Kleidungsstücken,
  • Würzpasten
  • Metallschmuck,
  • Gartenschmuck
  • und vieles mehr.

Absolute Pluspunkte beim Kunsthandwerk beim Schloss Stetteldorf

Was mir besonders gut gefiel, war das Zusammenspiel der großen weiträumigen Gartenanlage mit der Vielfalt des künstlerischen Angebots. Die Standerln hatten genug Abstand, sodass es auch zu keinem Gedränge kam. Durch die imposante Kastanienallee, die den Besucher bis zum Schloss führt und die vielen weiteren großen Bäume hat das Areal einen schönen Mix aus Schatten und Sonne. Was bedeutet, dass selbst in bei großer Sommerhitze der Besuch entspannend ist. Das merkte man auch bei den Besuchern, jeder war ruhig entspannt und gut gelaunt. So wie es bei einem Sonntagsausflug sein soll.

Und wie ich es erwartet habe, sind wir nicht ohne neue Objekte nach Hause gegangen. Diesmal haben wir große Wasserschalen für den Garten erstanden. Wir hatten ziemliche Mühe sie in unserem Mini zu verstauen.

Aus der Suche nach weiteren Infos über das Kunsthandwerk?

Möchtet ihr tiefer in die Welt des österreichischen Kunsthandwerks eintauchen? Besucht dann unsere umfassende Seite zum Thema! Hier findet ihr Informationen über traditionelle Techniken, herausragende Künstler und die schönsten Kunsthandwerksmärkte in Österreich. Entdeckt die Vielfalt und Schönheit des österreichischen Kunsthandwerks mit uns.

Infos über das Schloss Stetteldorf

Zu guter Letzt haben wir noch einen Blick auf das Schloss geworfen.

Wie schaut das Schloss aus?

Das Schloss liegt hinter dem Markt und ist von einem Erdwall umgeben.

Ein schönes Steintor bietet Eingang zum „Burggraben“ und man steht vor dem Schloss. Über ein weiteres Tor gelangt man in den Hof, der auf der Südseite vom eigentlichen Schloss im Westen von einem zweigeschoßigen Bau und im Osten von eher schmucklosen Nebengebäuden begrenzt wird.

Links sieht man das Eingangstor ins Schloss.

Eine nähere und schöne Beschreibung der Anlage findet ihr unter diesem Link: http://www.burgen-austria.com/archive.php?id=666

Die nachfolgenden Bilder sind wikimedia entnommen. Der Fotograf war Herr C. Stadler (© C.Stadler/Bwag; CC-BY-SA-4.0)

Schloss Stetteldorf - Seitenansicht - vom Fotografen © C.Stadler/Bwag; CC-BY-SA-4.0
Stetteldorf_-_Schloss_Portal_und_Graben von © C.Stadler/Bwag; CC-BY-SA-4.0

Geschichtliches

Wie gesagt, ich wusste nicht, dass es dieses Schloss gibt! Aber Schloss Stettelsdorf (auch Juliusburg genannt) war in der österreichischen Geschichte gar nicht so unbedeutend! 1683 wurde im Sobieskitrakt Kriegsrat gehalten und der Polenkönig Jan Sobieski, Herzog Karl von Lothringen und weitere Fürsten planten die weitere Vorgehensweise, um Wien von der türkischen Belagerung zu befreien.
Geschichtliche Fakten lest ihr am besten bei Wikipedia nach: https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Juliusburg

Traurige Momente in der Geschichte des Schloss Stettelsdorf

Das Schloss Stettelsdorf wurde nach dem zweiten Weltkrieg leider geplündert und verwüstet. Wenn man überlegt, dass das Schloss 1588 erbaut wurde, kann man sich sehr gut vorstellen, welche Schätze und welch schöne Inneneinrichtung damals gestohlen und zerstört wurde.

Schloss Stetteldorf – in der heutigen Zeit – doch noch ein Happy End

Das Schloss befindet sich heutzutage im Privatbesitz und wird renoviert bzw. instandgehalten. Ob es seine Türen für Fremde öffnet konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Sobald ich diesbezüglich neue Informationen habe, gebe ich sie bekannt.

Fazit

Der Kunsthandwerksmarkt im Garten von Schloss Stetteldorf ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Picture of Marion Fuchs

Marion Fuchs

Marion Fuchs - mein Credo - Wir haben in Österreich und Europa so viele kreative Köpfe und Menschen, die mit Leidenschaft und Herzblut Neues erschaffen oder Altes erhalten. Diese kreativen Köpfe sollen auf Pollids gefeiert werden!

Diesen Artikel Teilen