Köstliche Glühweinrezepte für die kalte Jahreszeit

weihnachtliches Getränk

Die kalte Jahreszeit ist eine hervorragende Gelegenheit, sich mit einem heißen, köstlichen Glühwein zu wärmen. Egal, ob Sie sich in einer der vielen Weihnachtsmärkte treffen oder zu Hause bleiben, um sich zu wärmen, ein Glas Glühwein wird Ihnen immer guttun! Glühwein ist eine einfache und köstliche Wahl für jeden Anlass.

Was man beachten sollte, um einen perfekten Glühwein zu zubereiten:

Es gibt eine unendliche Anzahl an Rezepten für Glühwein und es kommt auf den persönlichen Geschmack an, um zu entscheiden, welche Variante am besten schmeckt.
Hier sind ein paar Tipps, worauf man auf jeden Fall achten sollte, um den perfekten Glühwein zubereiten zu können:

  • Glühwein darf nicht aufkochen! Wenn es auch noch so verlockend ist, wenn das ganze Haus vom verführerischen Aroma des Glühweins erfüllt ist, aber wenn der Glühwein aufkocht, verliert er das Aroma. Über 80 – 90 Grad sollte er auf keinen Fall erhitzt werden!
  • Außerdem sollte man dem Glühwein weder Wasser noch anderer Alkohol hinzufügen.

Hinweis

Die intensive rote Farbe von Glühweinen ist ein sicherer Indikator für Frische – wenn der Wein bräunlich erscheint, ist das ein Zeichen dafür, dass er zu lange erhitzt wurde


Der richtige Wein für roten Glühwein:

Die Auswahl des richtigen Weins ist unerlässlich, damit der Glühwein gut gelingt. Aber wie bei der Wahl des Rezepts ist auch hier der persönliche Geschmack ist von entscheidender Bedeutung. Manches sollte man trotzdem beachten:

  • Der Wein sollte mit den restlichen Zutaten und Gewürzen harmonieren.
  • Es eigenen sich fruchtbetonte Wein-Sorten, man kann sowohl trockenen, halbtrockenen und auch lieblichen Wein verwenden.
  • Der Eigengeschmack des Weins soll trotz Gewürze noch zur Geltung kommen, daher sollte man:
    • Keinen billigen Wein verwenden! Selbst die besten Gewürze können den schwachen Geschmack des Weins nicht überdecken.
    • Weine mit wenig Säure verwenden.
    • Keinen hochpreisigen Wein verwenden, ein Wein mit sehr komplexen Aromen könnte den Glühwein sehr unrund machen, da der komplexe Geschmack des Weins mit den Gewürzen in Konkurrenz stehen.
    • Keinen im Barrique ausgebauten Wein nehmen – die Holznote passt nicht zu den Gewürzen. Der Wein sollte gerbstoffarm sein.

Mögliche Rotweine für roten Glühwein:

Für einen guten Glühwein sollte man einen Wein wählen, der sich durch eine präsente Fruchtigkeit, einen geringen Tannin- und Säuregehalt auszeichnet, wie z.B. einen lebhaften Zweigelt oder einen weichen Merlot ohne Barrique-Geschmack.

Mögliche Weine für weißen Glühwein:

Weißweine haben in der Regel weniger Tannine und mehr Säure und weisen einen fruchtigen und frischen Geschmack auf.
Beliebt sind feinherbe Weißweine mit fruchtigen bis würzigen Noten.
Bei lieblichen Weißweinen ist das Süßen schwerer zu steuern, daher werden diese Weine kaum für Glühwein verwendet.

In Österreich wird hierfür gerne ein grüner Veltliner verwendet.
Zwei regionale österreichischen Besonderheiten sollten noch erwähnt werden– der Schilcher- und der Uhudlerglühwein.

Weihnachtlichen Getränke rund um die Welt!

Wollt ihr wissen, welche weiteren weihnachtlichen Getränke rundum die Welt getrunken werden?

Köstliches Glühweinrezept mit Rotwein (Glühwein rot):

Dieses Rezept kenne ich aus meiner Kindheit 🎄. So wurde in meiner Familie roter Glühwein zubereitet.

Zutaten:

  • 1 l guter Rotwein
  • 1 Stk Orange
  • 3 Stk Zimtstangen
  • 6 Stk Gewürznelken
  • 4 Esslöffel Zucker (optional)

Heutzutage werden häufig noch folgende Gewürze hinzugefügt:

  • 2 Stk Sternanis
  • 3 Stk Kardamomkapseln

Zubereitung – Glühwein rot

Die Zubereitung von Glühweinen ist im Großen und Ganzem ähnlich:

Benötigte Zeit: 15 Minuten

Glühweinzubereitung

  1. Schritt

    Orange unter heißem Wasser abwaschen und in dünne Scheiben schneiden.

  2. Schritt

    Gewürze optional grob zerstoßen, um den Geschmack zu intensivieren

  3. Schritt

    Gegebenenfalls die Gewürze in einen Teebeutel füllen. (Wenn man den Glühwein nachher nicht abseihen will.)

  4. Schritt

    Rotwein in einem Topf erhitzen – nicht kochen! Der Wein darf höchstens bis 80 Grad erhitzt werden, da sonst der Alkohol verdampft und der Wein schnell bitter werden kann.

  5. Schritt

    Wein mit den Gewürzen, Orange und optional Zucker auf kleiner Flamme ca. eine halbe Stunde erhitzen – nicht kochen! Die „Kochzeit“ richtet sich nach den eigenen Vorlieben, daher immer mal wieder kosten. Ein Richtwert ist mind. ½ Stunde.

  6. Glühwein vom Herd nehmen und etwas nachziehen lassen.

  7. Schritt

    Gegebenenfalls abseihen, um die Gewürze zu entfernen.

  8. Schritt

    Mit Orangenscheibe garnieren und servieren.

Raffiniertere Zubereitung nach Johann Lafer:

Im Netz finden sich viele Glühweinrezepte, die von Herrn Johann Lafer sein sollen, da sich diese sehr unterscheiden möchte ich eines hervorheben, dass ich einmal in einem Radiobeitrag (https://www.radioarabella.de/mediathek/audio/johann-lafers-bestes-gluehwein-rezept/) mit Johann Lafer gehört habe. Da sich diese Zubereitung von meiner sehr unterscheidet und sehr spannend klingt möchte ich es hier erwähnen.

Herr Lafer hat damals folgende Zubereitung beschrieben:

  • Braunen Zucker in einem Topf karamellisieren
  • Zimtstangen, Nelken und Sternanis hinzugeben
  • Mit Orangensaft ablöschen und Orangenschale und Zitronenschale dazugeben
  • Orangen und Gewürze sirupartig einkochen lassen
  • Kräftigen Rotwein hinzufügen – nicht aufkochen!

Weißen Glühwein selber machen – Glühwein weiß

Zutaten:

  • 1 Liter Weißwein
  • 1 BIO Orange
  • 1 BIO Zitrone
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Gewürznelken
  • 2 Sternanis
  • 3-4 Esslöffel Zucker oder Honig

Die Zubereitung von weißem Glühwein erfolgt genauso wie die Zubereitung von rotem Glühwein. Bei der Beschreibung einfach den Rotwein durch Weißwein ersetzen.

Besondere regionale Glühweine:

Es gibt unendlich viele Glühweinrezepte und auch beim Wein sind die Möglichkeiten fast grenzenlos. Hier möchte ich zwei besondere österreichische Weine hervorheben, die man gekostet haben muss:

Schilcher Glühwein

Der Schilcher ist ein Rosèwein aus der blauen Wildbacherrebe, der in der Steiermark (Österreich) angebaut wird. Der Name „Schilcher“ ist ein gesetzlich geschützter Begriff und darf nur für Weine verwendet werden, die in der Steiermark wachsen und zu 100% aus der blauen Wildbachertraube bestehen. Er ist lebendig, frisch und fruchtig, besitzt eine markante Säure und ist herzhaft trocken.

Zutaten:

  • 1 Flasche Schilcher
  • 1-2 Stk Zimtstangen
  • 3-4 Stk Gewürznelken
  • Zucker nach Geschmack
  • 1-2 Stk Sternanis (optional)
  • 1 Stk Bio Orange (optional)

Die Zubereitung von weißem Glühwein erfolgt genauso wie die Zubereitung von rotem Glühwein. Bei der Beschreibung einfach den Rotwein durch Schilcher ersetzen.

Uhudler Glühwein

Der Uhudler ist ein österreichischer Wein, der im Südburgenland angebaut wird. Er ist ein Direktträger. Seine Resistenz gegen die Reblaus und Pilzkrankheiten macht ihn zu einem absoluten Naturprodukt, da er keinen chemischen Pflanzenschutz benötigt.
Der Geschmack / Bukett, der an Waldbeeren, Himbeeren oder Erdbeeren erinnert, macht ihn für den Glühwein natürlich besonders interessant. Gewürzt wird der Glühwein, wie alle anderen Glühweine auch.

Zutaten:

  • 1 Liter Uhudler
  • 1 Bio-Orange in Scheiben
  • 2 Stangen Zimt
  • 3 Gewürznelken
  • 2 – 3 EL Zucker oder Honig

Die Zubereitung von weißem Glühwein erfolgt genauso wie die Zubereitung von rotem Glühwein. Bei der Beschreibung einfach den Rotwein durch Uhudler ersetzen.


Tipp

Versucht den Uhudler Glühwein auch mal mit Beeren (Himbeeren, Waldbeeren, etc.). Diese werden am Schluss beigefügt und leicht erwärmt.


Alkoholfreien Glühwein selber machen

Zutaten für einen alkoholfreien Glühwein:

  • 1 Flasche Trauben- oder Apfelsaft
  • 1 BIO Orange
  • 2 Zimtstangen
  • 2 Gewürznelken
  • etwas Zitronen oder Limettensaft

Die Zubereitung von alkoholfreiem Glühwein erfolgt genauso wie die Zubereitung von rotem Glühwein. Bei der Beschreibung einfach den Rotwein durch Trauben- oder Apfelsaft ersetzen.

Picture of Marion Fuchs

Marion Fuchs

Marion Fuchs - mein Credo - Wir haben in Österreich und Europa so viele kreative Köpfe und Menschen, die mit Leidenschaft und Herzblut Neues erschaffen oder Altes erhalten. Diese kreativen Köpfe sollen auf Pollids gefeiert werden!

Diesen Artikel Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert