Christkindlmarkt am Rathausplatz: Meine Reise von damals bis heute

Header_Weihnachtsmarkt Wien_Rathausplatz

Als Kind war der Christkindlmarkt am Rathausplatz mein winterliches Paradies. Doch in meiner Jugend wandelte sich die Begeisterung in Skepsis – zu kitschig, zu touristisch. 2022 erlebte ich eine überraschende Wendung. Was hat sich verändert? Warum zieht der Markt mich heute wieder in seinen Bann? Begleitet mich auf meiner Reise zurück zum Christkindlmarkt am Rathausplatz und lasst euch überraschen!

Hier seht ihr wie lange es noch bis zur Eröffnung des Christkindlmarkts am Rathausplatz dauert!

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Der Christkindlmarkt am Rathausplatz: Kindheitsträume und festliche Traditionen

Weihnachtsmarkt Wien Rathaus
Weihnachtsmarkt Wien Rathaus

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1975, als ich gerade einmal 4 Jahre alt war, pilgerten meine Eltern und ich mindestens einmal jährlich zum Christkindlmarkt am Rathausplatz. Es wurde zu einer liebgewonnenen Tradition. Oft stapften wir durch dichtes Schneegestöber. Ja, damals gab es noch weiße Weihnachten 😉! Und jedes Mal war es ein besonderes Fest, am Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus anzukommen. Bei jedem ersten Besuch des Jahres durfte ich mir “einen besonderen”meinen” Luftballon aussuchen, während meine Eltern sich an einem herzhaften Würstel und wärmendem Glühwein erfreuten. Mit kindlicher Begeisterung lockte ich meine Eltern immer wieder zu den Spielzeugstanderln, und es war keine Seltenheit, dass das eine oder andere von mir ins Auge gefasste Spielzeug später unter unserem Weihnachtsbaum lag. Es waren Momente purer weihnachtlicher Freude!

Der Christkindlmarkt am Rathausplatz: Jugendliche Ernüchterung

Über die Jahre ließ die Qualität der Speisen und Getränke am Christkindlmarkt nach. Die Spielzeugstände erschienen mir veraltet und echtes Kunsthandwerk suchte man vergebens. Als waschechter Wiener mied ich diesen Markt schließlich und überließ ihn den Touristen. Oft ging ich auf der gegenüberliegenden Straßenseite entlang und schüttelte den Kopf über den Kitsch, den ich sah. Die übertriebene Beleuchtung vermittelte mir kein weihnachtliches Gefühl. Für mich hatte dieser Markt seinen Charme verloren. Zum Glück gab es andere, idyllischere Weihnachtsmärkte, zu denen ich fortan gerne auswich.

Weihnachtlicher Neustart – so strahlt Weihnachten!

Nach langer Abwesenheit kehrte ich zum Christkindlmarkt am Rathausplatz zurück und war schlichtweg beeindruckt! Er ist mit Abstand der farbenprächtigste und lebhafteste Weihnachtsmarkt, den Wien zu bieten hat. Sobald man sich an die Farbenpracht gewöhnt hat, macht es einfach nur Spaß. Jetzt fügt sich alles harmonisch zusammen.

Die spürbare Steigerung der Speisenqualität hat mich beeindruckt, wobei 30% der Angebote nun BIO sind. Die Stände präsentierten sich in einem völlig neuen Licht, mit einem verstärkten Fokus auf Kunsthandwerk und Tradition.

Und was für ein pulsierendes Leben auf diesem Markt! Nicht nur auf der immensen Eisfläche! Der imposante Wiener Herzerlbaum wurde durch den “Herzerlflug” ergänzt. Der Bussiplatz, der Mistelzweigpavillon und viele andere Attraktionen lassen das Herz eines jeden Wieners höherschlagen. Für alle, die nach eindrucksvollen Instagram- oder Selfie-Motiven suchen, ist dieser Markt ein wahres Paradies. Doch lasst mich euch detailliert schildern, welche Schätze der Weihnachtsmarkt am Rathausplatz bereithält.


Achtung!

Falls ihr einen nostalgischen, traditionellen Weihnachtsmarkt sucht seid ihr beim Christkindlmarkt am Rathausplatz falsch. Dann schaut zu meinem Weihnachtsmarktkalender – dort findet ihr ruhigere Märkte.


Strahlendes Herzstück Wiens: Der Christbaum am Rathausplatz

Der majestätische Weihnachtsbaum, der jedes Jahr den Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz schmückt, erzählt eine beeindruckende Geschichte. Seit 1959 spendet jedes Jahr ein anderes Bundesland diesen prächtigen Baum, der dann vor dem Rathaus in seiner vollen Pracht erstrahlt. Die offizielle Übergabe und die erste Beleuchtung Mitte November sind zu festen Traditionen geworden, die die Herzen der Wienerinnen und Wiener sowie der Besucher aus aller Welt erwärmen. Doch was geschieht mit dem Baum nach den Festtagen? Er wird nicht einfach entsorgt. In der Vergangenheit fand der Baum vielfältige nachhaltige Verwendungen – von Fledermausbehausungen über Nützlingshotels bis hin zu traditionellen Funkenfeuern. Der höchste Baum, der bis 2019 aufgestellt wurde, maß beeindruckende 39,4 Meter und kam aus der Steiermark. Es gab jedoch auch Jahre, in denen der Baum Kritik für seine Astdichte erhielt. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie das meckernde Wienerherz sich an diesen “Tragödien” ergötzt hat! Aber keine Sorge, das Wiener Stadtgartenamt hat stets dafür gesorgt, dass der Baum in voller Schönheit erstrahlt, indem es bei Bedarf zusätzliche Zweige anbrachte.

Der Wiener Eistraum am Rathausplatz – ein echtes Wintermärchen!

Direkt vor dem beeindruckenden Rathaus breitet sich eine gigantische Eislandschaft aus, die allein schon für Begeisterung sorgt. Doch das Besondere: Auf etwa 300 Metern schlängeln sich Eiswege durch den stimmungsvoll beleuchteten Rathauspark, die zwei großzügige Eisflächen von 400 m2 und 1050 m2 miteinander verbinden. Man kann also nicht nur Pirouetten drehen, sondern auch entspannt durch den Park gleiten. Und das Beste daran? Man braucht nicht einmal eigene Schlittschuhe. Vor Ort gibt es einen Verleih, der sogar vorgewärmte Eislaufschuhe anbietet.

Ein Traum für Kinder – ein Kinderprogramm, dass alles in den Schatten stellt

Auf dem Wiener Christkindlmarkt am Rathausplatz erwartet die jüngsten Besucher ein wirklich zauberhaftes Kinderprogramm im “Kids-Pavillon”. Täglich können sie an kreativen Aktivitäten teilnehmen, von Geschenkschachteln basteln über Weihnachtskarten bemalen bis hin zum Gestalten von Kerzen. In der Lese- und Bücherecke tauchen sie in festliche Geschichten ein, während die Spielecke mit Brettspielen und Lego-Bauwerken lockt. An Wochenenden und Feiertagen werden die Kinder mit besonderen Highlights wie Adventsquiz, Weihnachtsdisko und gemeinsamem Liedersingen verwöhnt. Zusätzlich gibt es eine Vielzahl an bezaubernden Angeboten speziell für Kinder. “Rudolph auf Schienen” nimmt die Kleinen mit auf eine festliche Fahrt durch den Markt, das nostalgische Karussell sorgt für leuchtende Kinderaugen, und vom Riesenrad aus können sie die funkelnde Weihnachtswelt von oben bestaunen. Ehrlich, wenn man die Möglichkeiten sieht möchte man selbst noch ein Kind sein!

Der Christkindlmarkt am Rathausplatz – Ein magischer Ort für Selfie-Enthusiasten!

Früher erschien mir der Weihnachtsmarkt am Rathausplatz als zu kitschig und unzusammenhängend. Doch inmitten des Weihnachtsmarktes bzw. der Parkanlage fühlt es sich stimmig an. Für alle, die nach dem perfekten Selfie- oder Instagram-Motiv suchen, ist dieser Ort ein Paradies. Die unerwarteten Farbkonzepte, die man nicht sofort mit Weihnachten in Verbindung bringt, fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein.

Der legendäre Herzerlbaum, geschmückt mit rund 200 leuchtenden Herzen, ist nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern auch ein Treffpunkt für Verliebte. Diese Herzen symbolisieren die Liebe, die in der Weihnachtszeit besonders hervorgehoben wird. Und dieses Jahr steht der Herzerlbaum im Rampenlicht: Jeden Abend schickt das Christkind sein großes Herz auf eine 75 Meter lange Reise, um den Baum zu erleuchten – ein emotionales und sehenswertes Spektakel.

Doch das ist nicht alles: Der Christkindlmarkt bietet zahlreiche Fotomöglichkeiten. Von einem riesigen Bilderrahmen mit dem Wiener Rathaus im Hintergrund bis hin zu einem speziellen Stand mit glitzernden Weihnachtskugeln. Und für die Romantiker gibt es den Mistelzweig-Pavillon, wo ein Kuss unter dem Mistelzweig nicht nur Glück bringen, sondern auch für immer in einem Bild festgehalten werden kann.

Von Tradition zu Modernität: Die Geschichte des Wiener Christkindlmarkts

Der traditionsreiche Wiener Christkindlmarkt, der heute stolz auf dem Rathausplatz thront, blickt auf eine beeindruckende Geschichte zurück, die bis ins Jahr 1600 reicht. Einst als “Thomasmarkt” am Wiener Graben gestartet, wandelte er sich über die Jahrhunderte und erlangte 1842 am Platz Am Hof seinen aktuellen Namen. Dies markiert bereits 180 Jahre festlicher Markttradition in Wien. In der heutigen Zeit verzaubert der Markt mit einer reichen Auswahl an Kunsthandwerk, Schmuck und verführerischen Punschständen. Der benachbarte Rathauspark, mit seinem ikonischen Herzerlbaum und weiteren Highlights, versprüht zusätzlichen weihnachtlichen Charme. Ein besonderer Blickfang ist der imposante Adventkranz der evangelischen Diakonie, der eine tiefgreifende Geschichte erzählt. Und für alle, die winterliche Freuden lieben: Seit 2016 lädt der Eistraum dazu ein, auf Schlittschuhen durch den Park zu gleiten und die festliche Atmosphäre in vollen Zügen zu genießen.

Fazit

Nach all den Jahren, in denen ich den Christkindlmarkt am Rathausplatz erlebt habe, kann ich nur sagen: Dieser Ort ist pure Magie. Von den kindlichen Erinnerungen, die mich an die Spielzeugstände und die festlichen Momente mit meinen Eltern erinnern, bis hin zu den jüngsten Veränderungen, die den Markt in ein farbenfrohes Winterwunderland verwandelt haben – es ist ein Ort, der ständig wächst und sich weiterentwickelt. Die Qualität der Speisen, das Kunsthandwerk und die unzähligen Fotomöglichkeiten haben den Markt zu einem Muss für jeden Wiener und Besucher gemacht. Und obwohl ich ihn in meiner Jugend gemieden habe, hat mich der Markt 2022 wieder in seinen Bann gezogen. Der Christkindlmarkt am Rathausplatz ist nicht nur ein Ort des Feierns, sondern auch ein Symbol für die ständige Erneuerung und die Freude der Weihnachtszeit.

Marion Fuchs

Marion Fuchs

Marion Fuchs - mein Credo - Wir haben in Österreich und Europa so viele kreative Köpfe und Menschen, die mit Leidenschaft und Herzblut Neues erschaffen oder Altes erhalten. Diese kreativen Köpfe sollen auf Pollids gefeiert werden!

Diesen Artikel Teilen